Startseite
  Archiv
  Zitate
  Songs
  Subway - Texte
  ASP - Texte
  Gedichte
  Sprüche
  Glück
  Me
  Männer (nicht böse sein)^^
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Marc
   Mercy
   Svana
   Keks
   Philipp
   Simon
   The
   Der Spiegel
   Tina
   Steffi und Lena
   Sohiel
   Michi
   Lisa
   Laura
   Kre-lo
   Katha
   Jenny



The show must go on.


http://myblog.de/thinkinggirl

Gratis bloggen bei
myblog.de





Subway to Sally - Veitstanz

Ängstlich vor dir Weite suchen
dich nicht findend, dabei fluchen
springen tanzen und mich drehen
nur noch grelle Farben sehen

immer neu den Drachen schicken
meine haut mit Dornen spicken
um das Haus im Veitstanz springen
vor dem Feuer mit dir ringen

alles dreht sich um mich her
die Welt versinkt im Farbenmeer
wenn ich tanze
mit dir tanze.

geil auf dich die Zweifel töten
in dem Schattenkreis erröten
wenn ich nackt wie ich geboren
halb gefunden, halb verloren
halb gezogen, halb gesunken
halb verdurstet, halb betrunken
mitternächtlich bei dir liege
töricht mich um dich betrügen

alles dreht sich um mich her
die Welt versinkt im Farbenmeer
wenn ich tanze
mit dir tanze.

in meinem Kopf sind Spiegelscherben
taumelnd stürz ich ins Verderben
zwischen Tod und ewig leben
muss es etwas drittes geben

alles dreht sich....


Subway to Sally - Verloren

Seit nachts dein Atem über meine Haut geweht,
und meine Hand dein Schoßgesträuch zerzaust.

Seit ich die Stirn an deinem schlanken Hals gekühlt,
und du mit deinem Haar ein Nest mir baust,

|:Bin ich verloren:| verloren,
an dich...für diese Welt verloren.

Ich bin verloren an dich!

Seit ich den Schierlings-Becher von dir nahm, und trank.
Seit ich den letzten Tropfen aufgeleckt.

Seit ich zuletzt noch zitternd deinen Namen rief
und mich die kalte Erde zugedeckt

|:Bin ich verloren:| verloren,
an dich...für diese Welt verloren.

Ich bin verloren an dich!

Subway to Sally - Kain

An jenem Morgen schwiegen die Vögel
als Kain seinen Bruder erschlug auf dem Feld
aus Neid und Begehren am Anfang der Zeiten
ward er zum ersten Mörder der Welt

nach seiner Tat war Blut an den Händen
nach seiner Tat war Blut auf dem Kleid
nach seiner Tat war Blut auf der Erde
aus der die Stimme des Bruders noch schreit

allein mit dem Toten
allein mit dem Zeichen der Tat
allein mit dem Toten
Haß, Verzweiflung, Gier und Verrat

nach seiner Tat war er gezeichnet
das Feld auf dem der Tote noch lag
trug keine Frucht, doch Kain war verurteilt
zum Leben bis zum jüngsten Tag,
zum letzten Tag

allein mit dem Toten
allein mit dem Zeichen der Tat
allein mit dem Toten
Haß, Verzweiflung, Gier und Verrat


Subway to Sally - Kleid aus Rosen

Meister, Meister gib mir Rosen,
Rosen auf mein weißes Kleid.
Stech die Blumen in den bloßen,
unberührten Mädchenleib

Ein gutes Mädchen lief einst fort,
verließ der Kindheit schönen Ort;
verließ die Eltern und sogar
den Mann, dem sie versprochen war.
Vor einem Haus da blieb sie stehn,
darinnen war ein Mann zu sehn
der Bilder stach in nackte Haut,
da rief das gute Mädchen laut:

Meister, Meister gib mir Rosen,
Rosen auf mein weißes Kleid,
stecht die Blumen in den bloßen
unberührten Mädchenleib.

'Diese Rosen kosten Blut',
sprach der Meister sanft und gut,
'enden früh dein junges Leben,
will dir lieber keine geben'.
Doch das Mädchen war vernarrt,
hat auf Knien ausgeharrt
bis er nicht mehr widerstand
und die Nadel nahm zur Hand.

Meister, Meister gib mir Rosen,
Rosen auf mein weißes Kleid,
stech die Blumen in den bloßen
unberührten Mädchenleib.

Und aus seinen tiefen Stichen
wuchsen Blätter, wuchsen Blüten,
wuchsen unbekannte Schmerzen
in dem jungen Mädchenherzen.
Später hat man sie gesehn,
einsam an den Wassern stehn.
Niemals hat man je erfahr´n,
welchen Preis der Meister nahm.

(2x)
Meister, Meister gib mir Rosen,
Rosen auf mein weißes Kleid,
stecht die Blumen in den bloßen
unberührten Mädchenleib.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung